Videoüberwachung für periphere Aussensicherung

Produktbeschreibung:

Bausteine für eine periphere Aussensicherung
eine komplexe Aufgabe, eine perfekte Lösung

Videoüberwachung mit Thermokameras Tag/Nacht über Distanzen
von 50 bis >500 Meter. Eine zusätzliche Aufhellung durch IR-Strahler
oder Weisslicht ist nicht erforderlich.
Die Kombination von Kameras (FLIR/AXIS) und einer spezifischen
Video-Analytik (Aimetis) ist eine optimale Lösung. Die „intelligente“ Videoanalytik
kann Alternativen wie IR-Lichtschranken, Mikrowellen-Radar, Boden-oder Zaunsensorik ersetzen, insbesondere wenn die Komplexität einer
Aussensicherung sehr hoch ist. Wenn z.B.der Grenzverlauf einer Area „vieleckig“, oder die Topographie sehr unterschiedliche Höhen aufweist, kann dies durch den Einsatz virtueller Zäune problemlos gelöst werden. Quintessenz:
„Jede“ Sensorik verlangt nach Alarm-Auslösung eine Beurteilung. Wobei vor
der Intervention eine visuelle Beobachtung immer die bessere Lösung ist.

Variante I
Aufbau einer Thermokamera mit Fix-Objektiv 13/35/50/100mm entsprechend der gewünschten Arbeitsdistanz am Profilmast (Arbeitshöhe ca. 2,5Meter)
Statische Montage zur Überwachung eines festgelegten Überwachungsbereiches.

Variante II
Aufbau einer Thermokamera mit Fix-Objektiv 13/35/50/100mm entsprechend der gewünschten Arbeitsdistanz am Profilmast (Arbeitshöhe ca. 2,5Meter)
mit einem Schwenk/Neigekopf mit automatisch abfahrbaren Festpositionen.
Eine Rundumsicht von 350° ist über eine manuelle Bedienung gewährleistet.

Analysefunktion
Hier wird der Kamera eine Softwareanalyse auf der Basis von Algorithmen
sich bewegender Objekte hinterlegt. Exakt: Wir unterscheiden beim
Betreten des ausgewählten Sicherheitsbereiches ein Tier, ein Fahrzeug
oder/und einen Menschen. Praxisnah, wir bauen einen virtuellen Zaun auf,
bei deren Überschreitung ein Alarm ausgelöst wird. Bei Erkennen einer unberechtigten Person besteht die Möglichkeit, den „Täter“ z.B. über einen Druckkammerlautsprecher anzusprechen.
Die Sicherheit gegen Fehlfunktion liegt bei >98%
Und dies nicht nur bei Tag u. Nacht sondern auch bei Regen, Nebel, Schnee.

Lösungen und Wirtschaftlichkeit:

Thermokamera statisch mit Videoanalytik
Die Überwachung eines Sicherheitsbereiches mit statisch montierten Kameras und hinterlegter Videoanalytik muss als die perfekte Lösung gesehen werden.
Diese Konstellation arbeitet vollkommen automatisch und übermittelt
im Alarmfall die Aktualität an die Leitstelle.
Vorteile: Geringer Umfang an technischem Equipment

Thermokamera mit Schwenk-Neigekopf, ohne Videoanalytik
Diese Lösung erfordert eine manuelle Bedienung bzw. automatische
Abfahrt von Festpositionen.
Diese Alternative bietet sich besonders an, wenn eine Personal-und
kostenintensive Bestreifung des Objekts nicht gewünscht wird.
Vorteile: Grosse Rundumsicht und halbierter Bedarf an Kameras

Thermokamera mit Schwenk-Neigekopf, mit Videoanalytik
Es gibt noch eine weitere interessante Einsatzmöglichkeit.
Hierbei wird der Kamera auf dem Schwenk/Neigekopf eine Videoanalytik hinterlegt.
Beispiel:
In der Home-Position z.B. Ausrichtung West überwacht die Kamera die gewünschte virtuelle Grenze entsprechend den Sicherheitsanforderungen.
30/60 Minuten später, dreht die Kamera automatisch zu einem anderen Überwachungsbereich mit Ausrichtung Ost.
Auch in dieser Position wird exakt der parametrierte Sicherheitsbereich überwacht.
Auch jede weitere gewünschte Fest-Position der Kamera kann als Überwachungsbereich parametriert werden. 
Unbenommen davon kann manuell immer die Funktion der Ausrichtung verändert werden. - Vorteile: halbierter Bedarf an Kameras
Nachteile: Aktuell wird immer nur ein Teilbereich überwacht.

Erweiterte Funktionen
Die Installation dieser Technik kann u.U. eine aufwendige Kabelverlegung erforderlich machen. Auch hierzu gibt es eine Lösung: Bild-und Steuerfunktionen können per Datenfunk-Übertragung oder W-LAN an jeden Ort übermittelt werden, sofern eine gewisse Sichtverbindung besteht. Diese Lösung bietet sich z.B. an, wenn sich die Leitstelle oder der Zentralserver in einem Radius bis zu ca. 2.000 Meter befindet.

Detailerkennung von Thermokameras
Man muss einschränkend hervorheben, dass Thermokameras nur die Konturen von Fahrzeugen, Personen und Objekten visuell darstellen. Es ist sichergestellt, dass
die Kontur des Individuums auf eine Distanz bis zu 500 Meter erkannt und auch
als Alarm identifiziert wird.
Will man hingegen in gewissen Teilbereichen z.B. Eingangsbereich, Lager; etc.
eine optimierte Beobachtung haben, müssen CCTV Standardsysteme verwendet
werden. Erforderlich wird hier der Einsatz von IR-oder Weisslichtstrahlern
für den Nachteinsatz.  Diese Kameras (einschl. Video Dome) reihen sich nahtlos
in die bereits beschriebene Analysefunktion ein. 

Wahl der Kamera
Die „intelligente“ Softwareanalytik benötigt zur Bewertung eine Mindestgrösse
des zu detektierenden „Objekts“
Da in allen Positionen des von der Kamera erfassten Überwachungsbereiches eine sichere Analyse erwartet wird, ist die Wahl des Objektivs von grosser Wichtigkeit.

Richtwerte

  • Thermokamera   19mm Distanz  P 100 / F   150 Meter* 
  • Thermokamera   35mm  Distanz P 200 / F   400 Meter*        
  • Thermokamera   50mm Distanz  P 250 / F  550  Meter*   
  • Thermokamera 100mm Distanz  P 500 / F1.200 Meter*   

(* P=Person F=Fahrzeug)

Möglichkeiten der Bild-Datenübertragung

  • Analog Zweidrahtübertrager
  • Analog Funk-Video 
  • Digital  IP-Netz 
  • Digital  IP-WLAN 
  • Digital  UMTS/GSM/GPRS
  • Digital  Lichtwellenleiter LWL

INAU ELEKTRONIK
Hembergerstr. 63
D-53332 Bornheim
phone:     +49-2227-1384
fax:           +49-2227-7346
mail:        info@inau.de
web:        www.inau.de
 

Produkt-Video:

Entschuldigung, um diesen Inhalt zu sehen brauchen Sie Flash.

Downloads:

AnhangGröße
ds_q1921_combo_40187_de_1010_lo.pdf540.02 KB

Hersteller

Produktfotos

Videoüberwachung für periphere Aussensicherung
AXIS Thermokamera IP66 13mm Objektiv
Beispiel eines virtuellen Zauns
Virtueller Zaun - Alarm erfolgt nach beiden Richtungen
Videoüberwachung für periphere Aussensicherung