Wir erkennen "Hotspot´s in <400ms

in Kategorie:

Bild

Brand-und Gefahren“frühest“erkennung mittels Thermografie
Eine technisch hochwertige u. wirtschaftliche Lösung

Primäres Ziel jeder Gefahren-und Brandüberwachung ist es,
Leben und Wirtschaftsgüter zu schützen.

Wenn Präventivmaßnahmen den „worst case“ also den schlimmsten, anzunehmenden Fall nicht vermeiden können, ist der Zeitfaktor zwischen Zündung und Bekämpfung entscheidend. Denn, die Schäden und das Gefährdungspotenzial von Bränden steigen mit der Branddauer überproportional an.
Die Abwehrmaßnahmen zur Brandvermeidung bestehen aus korrigierenden Eingriffen wie u.a. Entlastung überhitzter Bereiche, Entfernen von Glutnestern aus Sammelanlagen Transportbändern usw.
Wir sprechen hier von „Hotspots“ welche vom menschlichen Auge nicht erkannt werden. Eine Thermografiekamera kann dies aber sehr wohl.

Bild

                        Das lässt sich vermeiden

Anwendungsbeispiele

  • Recyclinganlagen 
  • Papierlager
  • Lagerhallen
  • Müllbunker
  • Produktionsanlagen
  • Reifenlager
  • Transformatoren usw.

Unser Lösungsansatz
Erkennung von „Hotspots“ bei exakter Vorgabe von Maximaltemperaturen Schnelle Messwerterfassung
< 400ms Integrierte, umfassende Analysefunktionen Spot´s, Bereichsmessung und Differenztemperaturfunktion

Das System erkennt "sofort" Gefahrenmerkmale welche einen Brandschaden gegen „0“ tendieren lässt.

Mit der Einstellung der Parameter, Distanz zum erfassenden „Hotspot“ Wahl der max.Temp. z.B. Alarm >82°C und Einstellung des Emissionsgrades des zu überwachenden Bereiches sind die wichtigsten Voraussetzungen bereits erfüllt. Mit einem Standard Objektiv 25° wird ein Messbereich bei einer Arbeitsdistanz von z.B. 10 Meter bereits bei einer Grösse von 4,08 cm erkannt.
Exakte Messungen sind über Distanzen >100Meter möglich.

Dieses Beispiel zeigt anschaulich wie exakt eine solche Messung funktioniert.
In <400ms ermittelt die Kamera diesen „Hotspot“ und wertet diesen als Alarm aus. d.h. auch unter Berücksichtigung schneller Arbeitsabläufe ist die Messwerterfassung gewährleistet.
Die Meldung wird unmittelbar an eine Leitstelle übermittelt.

Hier wird Brand“frühest“erkennung praxisnah realisiert. Das System erkennt eine Überschreitung der gewählten max.Temperatur Die Software erkennt das Gefahrenmerkmal und optisch/akustisch wird ein Alarm ausgelöst. Die Aktualität wird als Bild gespeichert und als Dokument zur Leitstelle übermittelt.
Im gleichen Moment wird z.B. das Transportband angehalten oder/und die Löschanlage aktiviert.

 

Bild Bild

Die wichtigsten Merkmale der Parametrierung sind.

  • Die Wahl des Temp. Bereiches
  • Die Wahl des Emissionsgrades (Reflextionsverhalten des Produkts)
  • Die Arbeitsdistanz (Objektabstand)
  • Die Einstellung der Spot´s und er gewünschten Area

Besondere Merkmale:

  • Spannungsversorgung über Ethernet (PoE, Power over Ethernet)
  • Datenaustausch und Stromversorgung erfolgen über ein einziges Kabel.
  • Digitale Eingänge/Ausgänge Für Alarme und die Steuerung externer Geräte
  • Integrierte, umfassende Analysefunktionen Spot, Bereichsmessung und Differenztemperaturfunktion
  • Integrierter 100-MBit-Ethernet-Anschluss 100 MBit Ethernet.
  • Benachrichtigungsfunktion Durch einen Alarm ausgelöst sendet die Kameras per eMail automatisch Analyseergebnisse, Infrarotbilder und mehr.
  • Versenden von Dateien oder eMails als FTP- oder SMTP-Client
  • Schutzart IP66 Staubdicht, vollständiger Schutz gegen Berührung, Schutz gegen starkes Strahlwasser Detektorauflösung 320x240 = 76.800 Pixel
  • Nur 9 Pixel = 0.0117% werden zur Analyse benötigt

Wir sind gerne bereit eine praxisnahe Präsentation an einem Ort Ihrer Wahl durchzuführen.

Und noch ein Thema:
Weltweiter visueller Zugriff auf jede Anlage/System/Objekt. Hochwertige Kameratechnik Kostenfreie Systemsoftware. Inkludierte Alarmübertragung auf jede Leitstelle. Folgen Sie dem Link.
http://www.sec-for-prof.de/aktuelles/neuentwicklungen/mobile-objekt-berw...

INAU ELEKTRONIK
D-53332 Bornheim
phone: +49-2227-1384
fax: +49-2227-7346
mail: info@inau.de
web: www.inau.de